Peter Lehmann

Zur Verweigerung des informellen Selbstbestimmungsrechts durch die Psychiatrie und zum Kampf um das Recht auf Einsicht in die eigenen Psychiatrieakten

Homepage des Antipsychiatrieverlags
Diese Seite übersetzen

  • Patientenrechtegesetz (630 g BGB): Einsichtnahme in die Patientenakte: "(1) Dem Patienten ist auf Verlangen unverzüglich Einsicht in die ihn betreffende Patientenakte zu gewähren, soweit der Einsichtnahme nicht erhebliche therapeutische oder sonstige erhebliche Gründe entgegenstehen." (Am 26.2.2013 in Kraft getreten)

  • Berufsordnung für Ärzte seit November 2012 – § 10, Dokumentationspflicht (2): Ärztinnen und Ärzte haben Patientinnen und Patienten auf deren Verlangen grundsätzlich in die sie betreffenden Krankenunterlagen Einsicht zu gewähren; ausgenommen sind in besonders begründeten Fällen diejenigen Teile, welche subjektive Eindrücke oder Wahrnehmungen der Ärztin oder des Arztes enthalten. Auf Verlangen sind der Patientin oder dem Patienten Kopien der Unterlagen gegen Erstattung der Kosten herauszugeben.

  • Lehmann, Peter: Stellungnahme beim Arbeitskreis "Zwangsmaßnahmen in der psychiatrischen Versorgung" der Zentralen Ethikkommission bei der Bundesärztekammer. U.a. zur vorgesehen erbärmlichen Einschränkung des Rechts auf Akteneinsicht für Menschen mit psychiatrischer Diagnose (siehe S. 13) im Referentenentwurf des Bundesministeriums der Justiz und des Bundesministeriums für Gesundheit ("Patientenrechtegesetz" 2012)

  • Marschner, Rolf / Zinkler, Martin: Das Recht auf Einsicht in psychiatrische Krankenunterlagen – rechtlich umfassend und therapeutisch sinnvoll, in: Recht und Psychiatrie, 29. Jg. (2011), S. 3-7

  • Schönenberger, Edmund: Akteneinsicht und notwendige Verteidigung Straf- und psychiatrisch Verfolgter. Unveröffentlichtes Manuskript vom 24. Oktober 2008 über die menschenrechtswidrige Verweigerung des Rechts auf Akteneinsicht gegenüber Psychiatriebetroffenen insbesondere in Gerichtsverfahren

  • Über die Unzulässigkeit von Forderungen nach allgemeiner Schweigepflichtsentbindung angesichts der Tatsache, dass man dadurch Dritten Möglichkeiten zur Informationserhebung und -auswertung eröffne, die für einen selbst völlig undurchschaubar seien (Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 23.10.2006 – 1 BvR 2027/02

  • In seiner Entscheidung zum Akteneinsichtsrecht im Maßregelvollzug vom 9.1.2006 (2 BvR 443/02) hat das Bundesverfassungsgericht den hohen Wert dieses Rechts betont (was selbstverständlich auch für Bereiche jenseits der Forensik gelten sollte) und ausgeführt: "Ärztliche Krankenunterlagen mit ihren Angaben über Anamnese, Diagnose und therapeutische Maßnahmen betreffen den Patienten unmittelbar in seiner Privatsphäre. Deswegen und wegen der möglichen erheblichen Bedeutung der in solchen Unterlagen enthaltenen Informationen für selbstbestimmte Entscheidungen des Behandelten hat dieser generell ein geschütztes Interesse daran, zu erfahren, wie mit seiner Gesundheit umgegangen wurde, welche Daten sich dabei ergeben haben und wie man die weitere Entwicklung einschätzt. Dies gilt in gesteigertem Maße für Informationen über die psychische Verfassung."

  • Lehmann, Peter: Standard-Antwort auf Ihre Anfrage zum Recht auf Einsicht in Ihre psychiatrischen Behandlungsunterlagen (2005)

  • Riemer, Martin (Rechtsanwalt, Brühl/Rheinland): Recht auf Einsicht in Krankenunterlagen. Kommentar zur Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, Neue Juristische Wochenschrift (BRD), 59. Jg. (2006), Nr. 16, S. 1116

  • Ratajczak, Thomas/ Stegers, Christoph M.: "Medizin-Haftpflichtschäden. Ausgewählte Entscheidungen und Hinweise für die praktische Fallbearbeitung". Kompetentes Buch von 1989 mit einer präzisen Darstellung des Problems um die Akteneinsicht. Der C. F. Müller Juristischer Verlag erteilte freundlicherweise die Genehmigung, die Seiten 12-14 und 151-158 als pdf-Scans abzubilden.

  • Frühe, Monika: "Wenn Patientenschutz zur Bevormundung wird", in: Badische Zeitung vom 30. Juni 1989, S. 3

  • "Psychiatrie-Patient darf seine Akten einsehen", in: Stuttgarter Zeitung vom 29. April 1989

  • Gaserow, Vera: "Glasnost für Psychiatriepatienten", in: taz – Die Tageszeitung (Berlin) vom 28. April 1989

  • "Akteneinsicht", in: Soziale Psychiatrie (Köln), 13. Jg. (1989), Nr. 46

  • Lehmann, Peter: Machtpoker der Psychiater um das Recht auf Akteneinsicht, in Pro mente sana aktuell, 1988, Nr. 4

  • Lehmann, Peter: Akteneinsicht: Das Bundesverfassungsgericht hat gesprochen. Jetzt ist die Europäische Menschenrechtskommission gefordert, in Die Irren-Offensive – Zeitschrift von Ver-rückten gegen Psychiatrie. Heft 3 (1987)

  • Von Petersdorff, Ulrich: "Einsichtsrecht des Patienten in Krankenunterlagen", in: Die Berliner Ärztekammer, 23. Jg. (1986), Nr. 8, S. 379-383

  • Bastiaan, Peter: "Akteneinsicht für psychisch Kranke", in: Sozialpsychiatrische Informationen (BRD), 14. Jg. (1984), Nr. 2, S. 93-109

  • "Das BGH-Urteil im Wortlaut", in: Recht und Psychiatrie (BRD), 1. Jg. (1983), Nr. 1., S. 31-33

  • Wullweber, Helga: "BGH-Urteil verletzt Verfassung", in: Recht und Psychiatrie (BRD), 1. Jg. (1983), Nr. 1., S. 5-9

  • Dörner, Klaus: "Meine Patienten dürfen die Akten sehen", in: Recht und Psychiatrie (BRD), 1. Jg. (1983), Nr. 1, S. 13

  • "Mythologische Wurzeln", in: Der Spiegel, 37. Jg. (1983), Nr. 4, S. 56-57

  • Lehmann, Peter: Psychiatrieakten zu Geheimakten erklärt, in Die Irren-Offensive – Zeitschrift von Ver-rückten gegen Psychiatrie. Heft 2: Friede den Ver-rückten (1983)

  • Schäfer, Peter: Der Krieg der Psychiater gegen das Einsichtsrecht und Entscheidung in Karlsruhe: Einsichtsrecht abgeschmettert, in Türspalt, 1983, Heft 9 ("Heilserwartungen der Psychiatrie")

  • "Wann darf der Patient die Krankenpapiere sehen?", in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 24. November 1982, S. 10

  • "Das Recht des Patienten auf Akteneinsicht", in: päd.extra Sozialarbeit (BRD), 6. Jg. (1982), Nr. 3, S. 7

  • "Sollen psychisch Kranke in ihr Krankenblatt Einsicht nehmen? Erklärung der Liste 4 der Delegiertenversammlung", in: Die Berliner Ärztekammer, 19. Jg. (1982), Nr. 9, S. 731-732

  • Aly, Götz: "Herr Professor Hanfried Helmchen und das Menschenexperiment", in: taz – Die Tageszeitung (Berlin) vom 1. Juli 1982, S. 9

  • Pörksen, Niels (Sprecher des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie): "Betr.: Stellungnahme der DGPN zur Einsichtnahme psychisch Kranker in ihr Krankenblatt", in: Spektrum der Psychiatrie und Nervenheilkunde (BRD), 11. Jg. (1982), Nr. 2, S. 47

  • Hofmann, Claudio / Huber, Ellis: "Das Recht des Psychiatrie-'Patienten' auf Akteneinsicht – Die Entscheidung vor dem BGH steht an", in: sozialmagazin – Zeitschrift für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (BRD), 7. Jg. (1982), Nr.3, S. 16-17

  • Kühnert, Hanno: "Die kontrollierte Einsicht", in: Die Zeit, 38. Jg. (1982), Nr. 49, S. 61

  • Knapp, Ursula: "Patient darf Krankenblatt nur bedingt einsehen", in: Frankfurter Rundschau vom 24. November 1982

  • Schäfer, Peter: "Psychiatrisches Standrecht. in: Türspalt (München), 1982, Heft Nr. 7, S. 31-37

  • Gaserow, Vera: "Verschlußsache Psychiatrie", in: taz – Die Tageszeitung (Berlin) vom 24. November 1982

  • Klee, Ernst: "Den Einblick erstritten", in: Die Zeit, 37. Jg. (1981), Nr. 33, S. 11

  • Lehmann, Peter: Der Kampf um den Einblick in meine "Kranken"-Akte – "Das Seelenheil des Patienten gebietet Schweigen", in Die Irren-Offensive – Zeitschrift von Ver-rückten gegen Psychiatrie. Heft 1: Mit uns nicht mehr! (1981), S. 36-37

  • Gaserow, Vera: "Auch Psychiater sind keine Halbgötter", in: taz – Die Tageszeitung (Berlin) vom 22. Juli 1981, S. 6

  • Meier, Rainer: "Auch Psychiatrie-Patienten dürfen ihre Krankenakte einsehen – Vom Dienstleistungsverhältnis zwischen Arzt und Patient", in: sozialmagazin – Zeitschrift für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (BRD), 6. Jg. (1981), Nr. 9, S. 21

  • "Patient darf Krankenakte einsehen", in: Psychologie heute, 8. Jg. (1981), Nr. 11, S. 11-12

  • "Ehemaliger Patient gewann Prozess", in: DGSP-Rundbrief (BRD), Nr. 16 vom September 1981, S. 38

  • "BGH-Urteile zum Anspruch auf Einsicht in Krankenakten", in: Der Tagesspiegel (Berlin) vom 24. November 1981, S. 2

  • Hagedorn, Bernd-Olaf: "Ärzte unter Kontrolle", sozialmagazin – Zeitschrift für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (BRD), 6. Jg. (1981), Nr. 4, S. 24

  • BGB § 611 (Einsichtsrecht des Patienten in psychiatrische Krankenunterlagen. KG Urteil vom 1. Juni 1981 – 20 U 96/81 (nicht rechtskäftig), in: Neue Juristische Wochenschrift (BRD), 34. Jg. (1981), Nr. 46, S. 2521-2524

  • Hohn, Ilse / Lauterbach, Jutta: "Stürzt Westberliner Urteil den 'Halbgott in Weiß' vom Sockel?", in: Die Neue (Berlin) vom 20. Dezember 1980, S. 4

  • "Psychiatriepatienten dürfen ihre Krankenakte einsehen", in: Berliner Morgenpost vom 2. Juni 1981, S. 4

  • "Psychiatriepatient darf die Krankenakten einsehen", in: Der Tagesspiegel (Berlin) vom 2. Juni 1981, S. 10

  • "Akteneinsicht möglich", in: taz – Die Tageszeitung (Berlin) vom 2. Juni 1981, S. 16

  • "Krankenakte", in: Die Wahrheit (Berlin) vom 2. Juni 1981, S. 10

  • "Mit Erfolg geklagt – Psychiatriepatienten dürfen Krankenakte einsehen", in: Volksblatt Berlin vom 2. Juni 1981, S. 11

  • "Einsicht in Psychiatrieakten erkämpft", in: taz – Die Tageszeitung (Berlin) vom 18. Dezember 1980, S. 4

  • Cobler, Sebastian: "Dr. Computer horcht uns alle aus", in: Der Stern (Hamburg), 34. Jg. (1981), Nr. 9. S. 76-82

  • "Erfolgreiche Klage auf Einsichtnahme in Kranken-Akten", in: Der Tagesspiegel (Berlin) vom 17. Dezember 1980, S. 7

  • Lehmann, Peter: Akteneinsicht für Psychiatrie-Patienten, Interview, in: AK ("Arbeiterkampf"), Januar 1981

  • Liebel, Manfred (Technische Universität Berlin, Institut für Sozialwissenschaften in Erziehung und Ausbildung): Gutachten zum Dissertationsvorhaben "Gesellschaftliche Determinanten individueller Konfliktverarbeitungsprädisposition" vorgelegt von Peter Lehmann, 2. Dezember 1980

  • "Offenlegung der Krankenakten auch für psychiatrische Patienten", in: Demokratisches Gesundheitswesen – Zeitschrift für Gesundheits- und Sozialberufe (BRD), August 1980, S. 7

  • Deutsche Gesellschaft für soziale Psychiatrie: "Betr.: Ihr Prozeß zur Durchsetzung des Rechtes auf Einsicht in Ihre Krankenakte", in: taz – Die Tageszeitung (Berlin) vom 8. Juli 1980, S. 3

  • "Für uneingeschränkte Einsichtnahme in Krankenakten auch für die Patienten der Psychiatrie" in: Dr.med.Mabuse – Zeitung im Gesundheitswesen, 5. Jg. (1980), Nr. 17, S. 6

  • Lehmann, Peter: Das Seelenheil des Patienten gebietet Schweigen, in: Birgit Kerstan & Helga Wilde (Hg.): "Selbstbestimmung in der Offensive – Frauenbewegung Selbsthilfe Patientenrechte" (Dokumentation des Gesundheitstages Berlin 1980, Band 5), Berlin: Verlagsgesellschaft Gesundheit mbH 1981, S. 237-247

  • "Es ist zum Wohle des dummen Patienten", in: sozialmagazin – Zeitschrift für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (BRD), 5. Jg. (1980), Nr. 6, S. 14-15

  • Gaserow, Vera: "Das Seelenheil des Patienten gebietet Schweigen", in: taz – Die Tageszeitung (Berlin) vom 19. Juni 1980

  • Lehmann, Peter: Zombies in der Psychiatrie, in Keep Left Zeitung für Vorklinik + Klinik (Freie Universität Berlin), Nr. 13 / April 1980, S. 19-21

  • Lehmann, Peter: Krankenakte – die beknackte, Leserbrief, in taz – Die Tageszeitung vom 25. Juni 1980, S. 3

  • "Uneingeschränkte Einsichtnahme in Krankenakten auch für Patienten der Psychiatrie!", in: Gesundheit! Am Morgen – Mitteilungsblatt des Gesundheitstages Berlin, 18. Mai 1980, S. 4
zuletzt aktualisiert am 28. April 2015