Karl Koehler
Gumpelmann – Eine psychiatrische Groteske

Cover

317 Seiten. Berlin / Shrewsbury: Peter Lehmann Antipsychiatrieverlag

Pfeil Taschenbuch, 11,7 x 19 cm, ISBN 978-3-925931-36-9. 2004. € 9.95 / Preis in sFr / sofort lieferbar In den Warenkorb

Pfeil Bestellen Sie nachhaltig antipsychiatrisch !

Pfeil PDF E-Book, 1.2 MB, ISBN 978-3-925931-63-5. Neuausgabe 2016 (auf Grundlage der Ausgabe von 2004). € 7.99 / Preis in sFr / sofort lieferbar In den Warenkorb Nur beim Antipsychiatrieverlag erhältlich

Cover im Großformat | Cover-Rückseite | Leseprobe | Literarischer Stellenwert | Infoblatt zum Buch | Rezensionen | English Edition |    Home

Mit groteskem Witz nimmt Karl Koehler seine ehemaligen Kollegen und ihre Pharmaversuche aufs Korn.

Gumpelmann, Alter Ego des Autors, zeigt vor dem Hintergrund einer Versuchsreihe mit dem legendären Psychopharmakon Oneirin zur Produktion der »paranoiden Maus« die Absurdität der modernen alles verschlingen wollenden Psychiatrie auf.

Wer kann die Instrumentalisierung der Sexualität und das Eintauchen in die Niedertracht nie endender Abhängigkeiten im klinischen Alltag besser beschreiben als ein psychiatrischer Insider?

Ein Roman in der Tradition der subversiven Literatur der amerikanischen Postmoderne, der auch »Sex and Drugs and Doo Wop« heißen könnte.

Foto von Karl Koehler Der Autor

Prof. Dr. med. Karl Koehler wurde 1935 in New York geboren, ausgebildet an psychiatrischen Universitätskliniken in New York (Cornell), Homburg-Saar und Heidelberg sowie am psychiatrischen Landeskrankenhaus Marburg, Habilitation in Heidelberg, Professor für Sozialpsychiatrie an der Universitätsklinik Bonn. Jetzt ist er im Ruhestand und lebt mit seiner Frau im Rheinland.