Peter Ansari / Sabine Ansari
Unglück auf Rezept – Die Antidepressiva-Lüge und ihre Folgen

CoverKartoniert, 300 Seiten, 12,5 x 20,5 cm, ISBN 978-3-608-98060-8. Stuttgart: Klett-Cotta 2016. € 16.95 / Preis in sFr / sofort lieferbar In den Warenkorb oder Bestellung mit Formular
Über Autor & Autorin | Leseprobe | Pressestimme | Liefer- & Zahlungsbedingungen inkl. Widerrufsrecht | Home
Übersichtliches, leicht verständliches und hervorragend recherchiertes Buch über die Risiken und unerwünschten Wirkungen von Antidepressiva, ihre mangelnde Wirksamkeit, ihre gelegentlich suizidalitätsverstärkende Wirkung, über Probleme beim Absetzen und über Alternativen. Mit Ratschlägen, worauf man achten muss, wenn man Antidepressiva einnimmt. Mit einem Vorwort von Bruno Müller-Oerlinghausen. Originalausgabe

Original-Verlagsinfo

Glauben Sie etwa, dass Antidepressiva helfen?

Niedergeschlagen, antriebslos, ohne Motivation – Menschen mit diesen Symptomen werden immer öfter mit Antidepressiva behandelt. In vielen Fällen können die Medikamente die Erwartungen nicht erfüllen. Dieses Buch deckt auf, wie wenig gesichertes Wissen es über ihre Wirksamkeit gibt, wie gravierend die Nebenwirkungen sein können und wie schwierig das Absetzen ist.

Bundesweit leiden etwa vier Millionen Menschen unter therapiebedürftigen Depressionen. Die Behandlung erfolgt meist über die Einnahme von Antidepressiva. Aktuelle Erhebungen zeigen, dass Antidepressiva

  • die Besserungsrate bei Patienten nicht erhöhen,
  • die Krankheitsdauer nicht verkürzen
  • und die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls nicht senken.

Außerdem können sie starke Nebenwirkungen hervorrufen und Suizidabsichten sogar verstärken. Die Autoren stellen die Behandlung mit Antidepressiva infrage und zeigen bewährte Alternativen zur medikamentösen Therapie auf. Sie geben Ratschläge, worauf Betroffene und Angehörige unbedingt achten sollten. Ein Buch für Betroffene, Angehörige und verunsicherte Ärzte.

Über Autor & Autorin

Peter Ansari. Doktor der Humanbiologie, hat in Hamburg und Berlin in der Gehirnforschung gearbeitet und zehn Jahre über Depressionen geforscht. Gemeinsam mit seiner Frau betreibt er eine psychotherapeutische Praxis.

Sabine Ansari ist Sprecherzieherin, war beim Südwestrundfunk als Fernsehmoderatorin tätig. Heute arbeitet sie als Heilpraktikerin bei Hannover.

Pressestimme

»Zusammen mit seiner Ehefrau Sabine Ansari, einer Heilpraktikerin, hat der Humanbiologie Peter Ansari ein wichtiges Buch über Antidepressiva geschrieben. Zehn Jahre hat er über Depressionen geforscht. Jetzt betreiben beide im niedersächsischen Coppenbrügge eine Gemeinschaftspraxis, wo auch Menschen mit psychiatrischen Diagnosen betreut werden. In sechs Kapiteln schreiben die Ansaris über die ungehemmte Verbreitung dieser Substanzen, ihre gelegentlich suizidalitätsfördernde Wirkung und über die Qualen, die beim Absetzen auftreten können. Im zweiten Kapitel geht es um die nach wie vor unbekannten biochemischen Vorgänge, die mit Depressionen einhergehen, um den Placebo-Effekt von Antidepressiva und die gerne verschwiegenen unerwünschten Wirkungen. Kapitel 3 handelt betrügerische Bewerbung von Antidepressiva und Milliardenstrafen für aufgeflogene Herstellerfirmen ab, Kapitel 4 die Lüge vom niedrigen Serotoninspiegel als Ursache von Depressionen. Im fünften Kapitel betrachten die Ansaris die verquere Geschichte der Antidepressiva seit den 1950er Jahren, und im Schlusskapitel geht es um wirksame, "alternative" Behandlungsmöglichkeiten. Das Buch ist übersichtlich, die Ausführungen sind auch für medizinische Laien problemlos zu verstehen: also ein uneingeschränkt empfehlenswertes Buch für alle, die sich einen Überblick über das Geschäft mit den Antidepressiva (einschließlich den neueren Antidepressiva), deren Wirkungen und Risiken verschaffen wollen.« (Peter Lehmann, FAPI-Nachrichten)