Clemens Cording / Wolfgang Weig (Hg.):
Zwischen Zwang und Fürsorge – Die Psychiatriegesetze der deutschen Länder

CoverKartoniert, 396 Seiten, zahlreiche Abbildungen und Tabellen, 15 x 21 cm, ISBN 978-3-935176-25-5. Baden-Baden: Deutscher Wissenschaftsverlag (DWV) 2003. € 38.90 / Preis in sFr / Lieferfrist · lieferbar innerhalb von ca. 3 Tagen In den Warenkorb oder Bestellung mit Formular
Über die Herausgeber | Rezension | Liefer- & Zahlungsbedingungen inkl. Widerrufsrecht
Die kompletten Texte der Unterbringungsgesetze aller 16 Bundesländer – das älteste von 1952 (Hessen), das jüngste von 2001 (Bremen) – ihre Charakteristika und angedeutet ihr Konfliktpotential, dargestellt von Psychiatern und einem Anwalt. Besonders zum Aufspüren der Unterschiede zwischen den Ländergesetzen – unentbehrlich für alle, die sich mit dieser Art der 'Gefahrenabwehr' befassen. Illustriert von Wolfgang Gerabek

Original-Verlagsinfo

Die Frage nach den rechtlichen Voraussetzungen der stationären Behandlung nicht einwilligungsfähiger oder nicht einsichtiger Patienten spielt für das Alltagshandeln der Psychiatrie eine erhebliche Rolle. In der wissenschaftlichen und politischen Diskussion innerhalb des Fachs entspricht dem keine angemessene Aufmerksamkeit. Der Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde hat deshalb die beiden Gruppierungen ärztlich Verantwortlicher in der stationär versorgenden Psychiatrie, die Bundesdirektorenkonferenz psychiatrischer Krankenhäuser und die Arbeitsgemeinschaft der leitenden Ärzte der Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie an Allgemeinkrankenhäusern, gemeinsam beauftragt, eine entsprechende Tagung auszurichten. Sie fand am 24. März 2000 in Naumburg statt. Bei dieser Tagung entstand der Plan, die für die Unterbringung und Behandlung psychiatrischer Patienten in den deutschen Ländern geltenden Gesetze in einer übersichtlichen Form und mit praxisnaher Kommentierung herauszugeben. Zugute kam dem Vorhaben ein wissenschaftliches Projekt im Fachbereich Rechtswissenschaften der Universität Osnabrück zum Thema "Die Unterbringung von psychisch Kranken nach den Unterbringungsgesetzen der Länder". Der entsprechende synoptische Kommentar ist ein wesentlicher Bestandteil dieses Buches.

Über die Herausgeber

Prof. Dr. med. Clemens Cording, Stellvertretender Ärztlicher Direktor, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Regensburg am Bezirksklinikum

Prof. Dr. med. Wolfgang Weig, Ärztlicher Direktor, Niedersächsisches Landeskrankenhaus Osnabrück

Rezension

Die kompletten Texte der Unterbringungsgesetze aller 16 Bundesländer – das älteste von 1952 (Hessen), das jüngste von 2001 (Bremen) – ihre Charakteristika und angedeutet ihr Konfliktpotential, dargestellt von Psychiatern und einem Anwalt, gefördert von der Firma Astra Zenica (Hersteller z.B. von Seroquel). Aber – besonders zum Aufspüren der Unterschiede zwischen den Ländergesetzen – unentbehrlich für alle, die sich mit dieser Art der 'Gefahrenabwehr' befassen. (Kerstin Kempker, FAPI-Nachrichten)