Horst Illiger
»Sprich nicht drüber!« Der Lebensweg von Fritz Niemand

CoverKartoniert, 210 Seiten, 20 Fotos, 5 Faksimiles, 14,9 x 21 cm, ISBN 978-3-926200-60-0. Neumünster: Paranus Verlag 2004. € 12.80 / Preis in sFr / sofort lieferbar In den Warenkorb oder Bestellung mit Formular
Über den Autor | Liefer- & Zahlungsbedingungen inkl. Widerrufsrecht
Gespräche, Fotos und Dokumente über den Lebensweg eines der letzten Zeitzeugen des psychiatrisch-nationalsozialistischen Rassenwahns, 1936 als "Schizophrener" zwangssterilisiert und 1944 in eine Tötungsanstalt geschickt, die er wie durch ein Wunder überlebte. Und über die Fortsetzung seines Kampfes in der BRD. Mit dem "Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses" im Anhang

Original-Verlagsinfo

Als Fritz Niemand zwanzig Jahre alt ist, veranlasst eine NS-Gesundheitsfürsorgerin seine Einweisung in die Heil- und Pflegeanstalt Schleswig. Ein langer Leidensweg beginnt. Aufgrund der Diagnose Schizophrenie wird Fritz Niemand 1936 zwangssterilisiert und Anfang 1944 mit einem Transport in die Tötungsanstalt Obrawalde bei Meseritz in Polen geschickt. Wie durch ein Wunder überlebt Niemand das alltägliche Morden.

Nach der Befreiung vom Faschismus erlebt er jedoch statt der Anerkennung als Verfolgter, statt Rehabilitation und Entschädigung eine zweite Verfolgung. Aber Fritz Niemand kämpft weiter.

Nach dem Tod der Mutter beginnt er, trotz ihrer gegenteiligen Mahnung, öffentlich über seine Erlebnisse zu sprechen: »Ich hatte ein Interesse daran, der ›Lüge‹ entgegenzuwirken.«

Horst Illiger zeichnet anhand vieler Gespräche, Fotos und Dokumente den Lebensweg eines der letzten Zeitzeugen des nationalsozialistischen Rassenwahns nach. Umfangreiche Hintergrundinformationen erläutern die zeitgeschichtlichen Zusammenhänge. So ist ein besonderes Geschichtsbuch des vergangenen Jahrhunderts entstanden, das Einzug an deutschen Schulen halten sollte.

Über den Autor

Dipl.-Soz.päd. Horst Illiger, geboren 1953, ist seit 1987 Referent für den Bereich "Soziale Arbeit für Menschen mit Behinderungen" beim Paritätischen Wohlfahrtsverband - Landesverband SH e.V. sowie Initiator des "Forum GEGEN GEWALT an behinderten Menschen". Fachveröffentlichungen. Der Autor lebt mit seiner Familie in Preetz bei Kiel.