Jean C. Jenson
Die Lust am Leben wieder entdecken – Eine Selbsttherapie

CoverKartoniert, 224 Seiten, 13,5 x 20,6 cm, ISBN 978-3-407-22930-4. Weinheim & Basel: Beltz Verlag, 3. Auflage 2012. € 14.95 / Preis in sFr / sofort lieferbar In den Warenkorb oder Bestellung mit Formular
Über die Autorin | Stimmen zum Buch | Liefer- & Zahlungsbedingungen inkl. Widerrufsrecht
Anleitung zur Selbsttherapie für die Überwindung von Kindheitstraumata. Mit einem Nachwort von Alice Miller. Amerikanische Originalausgabe 1995, deutsche Erstveröffentlichung 1997

Original-Verlagsinfo

Oft fallen wir, ohne es zu wissen, in einen kindlichen Bewusstseinsmodus zurück, und die negativen Erfahrungen von früher beherrschen unser Leben und Denken. Jean Jensons Erfolgsbuch ist eine klare und verständliche Anleitung, sich von negativen Kindheitserlebnissen zu befreien. Um endlich wieder lachen zu können!

Viele Auseinandersetzungen in Partnerschaft und Beruf sind keine Reaktionen auf die tatsächlich gegebene aktuelle Situation, sondern "Stellvertreterkämpfe", insbesondere mit den eigenen Eltern. Die Autorin zeigt, wie mit Hilfe bestimmter Techniken die Fixierung auf kindliche Erlebnisse und Reaktionen – das Missverhältnis von "Erwachsen sein, doch als Kind reagieren" – aufgehoben werden kann. Im Vordergrund steht die Aufarbeitung der Kindheit anhand von Übungen, Fallstudien und Berichten von Menschen, denen es gelungen ist, die Lust am Leben wiederzugewinnen.

Über die Autorin

Jean C. Jenson, Psychotherapeutin, beschäftigt sich seit über vierzig Jahren mit der Behandlung von seelischen Störungen. Jahrzehntelang betrieb sie in Idaho (USA) eine eigene Praxis für Einzel- und Paartherapie.

Stimmen zum Buch

"1995 in den USA original erschienen, 1997 erstmals in deutscher Übersetzung, leitet die Autorin aus den USA an zur Selbsttherapie, um Kindheitstraumata zu überwinden. In Anlehnung an Alice Miller, die ein vierseitiges Nachwort beigesteuert hat, geht Jean Jenson vor dem Hintergrund vierzigjähriger Erfahrung als Einzel- und Paartherapeutin davon aus, dass viele Menschen in der Kindheit von ihren Eltern körperlich misshandelt und sexuell oder emotionell missbraucht wurden und das sich die Kindheit auch heute noch auf unsere alltäglichen Interaktionen als Erwachsene auswirkt. Verdrängung, Vermeidungsverhalten, Überreaktion, zerstörerisches Verhalten usw. sind die Folge, dargestellt an Beispielen. Im zweiten Teil geht es um die heilende Aufarbeitung der Kindheit, Gefühle von der Vergangenheit nochmals zu leben, die Identifikation von Symbolen und Auslösern, die Kunst der Selbstbeobachtung, den Trauerprozess usw., und im abschließenden dritten Teil um von der Autorin kommentierte Berichte und Fallstudien von Menschen, die dank Jean Jenson die Lust am Leben wiedergefunden haben. Dass Misserfolge in dem Buch nicht vorkommen, wird durch Alice Millers kritisches Nachwort ausgeglichen." (Peter Lehmann, FAPI-Nachrichten)