Heinz-Peter Röhr
Vom Glück, sich selbst zu lieben – Wege aus Angst und Depression

CoverKartoniert, 184 Seiten, 13 x 20,5 cm, ISBN 978-3-8436-0036-1. Ostfildern: Patmos Verlag der Schwabenverlag AG, 11. Auflage 2014. € 14.99 / Preis in sFr / sofort lieferbar In den Warenkorb oder Bestellung mit Formular
Über den Autor | Rezension | Liefer- & Zahlungsbedingungen inkl. Widerrufsrecht | home
Ratgeber für Menschen, die sich darauf einlassen können, dass der Autor immer wieder Grimms Märchen "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren" heranzieht, um seinen differenzierten Vorschlägen zur Überwindung des eigenen inneren negativen Selbstbildes zu folgen. Originalausgabe 2001

Original-Verlagsinfo

Der Schlüssel zum wahren Lebensglück. Wie wir lernen können, mit seelischen Blockaden besser umzugehen? Zahlreiche Fallbeispiele und Übungen zur Selbsthilfe

Viele Menschen meinen, durch Wohlstand, Leistung und Erfolg glücklich zu werden. Doch häufig klagen gerade jene, die nur für diese Form äußeren Glücks leben, über ein Gefühl innerer Leere. Viele von ihnen geraten in Beziehungskrisen, leiden unter Ängsten oder werden depressiv. Andere flüchten sich in die Arbeit oder greifen zu Suchtmitteln. Der erfahrene Psychotherapeut Heinz-Peter Röhr zeigt anhand des Märchens »Der Teufel mit den drei goldenen Haaren«, wie Ängste, mangelnde Selbstliebe sowie innere Blockaden unser seelisches Wachstum und damit unser wahres Lebensglück verhindern. Gelingt es jedoch, das innere negative Selbstbild zu erkennen, kann es durch ein positives ersetzt werden. Ein ganz anderes, neues Lebensgefühl kann entstehen.

Der renommierte Psychotherapeut Heinz-Peter Röhr zeigt eindrucksvoll, wie wir durch einen anderen Umgang mit uns selbst unser inneres Lebensglück wiedergewinnen können.

Über den Autor

Heinz-Peter Röhr ist seit über 25 Jahren Pädagoge und Psychotherapeut an der Fachklinik Fredeburg für Suchtmittelabhängige.

Weitere Bücher von Röhr im Antipsychiatrieversand: Ich traue meiner Wahrnehmung – Heilung nach sexuellem und emotionalem Missbrauch

Rezension

Flüssig geschriebener und leicht verständlicher Ratgeber für Menschen, die sich darauf einlassen können, dass der Autor immer wieder Grimms Märchen "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren" heranzieht, um seinen differenzierten Vorschlägen zur Überwindung des eigenen inneren negativen Selbstbildes zu folgen. Laut Heinz-Peter Röhr tragen Menschen mit traumatischen Erfahrungen, denen Schlimmes angetan wurde, zwar in keiner Weise die Schuld dafür (diese liegt einzig bei den Tätern), allerdings die Verantwortung dafür, dass sie all ihre Energie darauf verwenden, aus der Opferidentität herauszutreten und trotz allem Vorgefallenen möglichst glückliche Menschen zu werden. Damit liegt er auf ähnlicher Linie wie Tina Stöckle, die ihr Buch "Die Irren-Offensive – Erfahrungen einer Selbsthilfe-Organisation von Psychiatrie-Opfern" in der Neuauflage in "Die Irren-Offensive – Erfahrungen einer Selbsthilfe-Organisation von Psychiatrie-Überlebenden" umbenannt haben wollte.

Peter Lehmann, FAPI-Nachrichten