Anke Rohde / Christof Schaefer
Psychopharmakotherapie in Schwangerschaft und Stillzeit. Arzneisicherheit – Beratung – Entscheidungsfindung

CoverKartoniert, XII + 200 Seiten, 4 Abbildungen, 72 Tabellen, 12,8 x 19 cm, ISBN 978-3-13-134333-8. Stuttgart / New York: Thieme Verlag, 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage 2010. € 29.95 / Preis in sFr / sofort lieferbar In den Warenkorb oder Bestellung mit Formular
Autorin & Autor | Liefer- & Zahlungsbedingungen inkl. Widerrufsrecht | home
Aus der Sicht der herrschenden Medizin geschriebenes, dennoch nicht unreflektives Buch, aus dem die Unsicherheit und Risikobehaftetheit von psychiatrischen Psychopharmaka aller Art für Fötus und Neugeborenes deutlich wird. Die letzte Risikoabschätzung bleibt den Betroffenen nicht erspart, wollen sie sich nicht blind auf das Urteil von Ärzten verlassen, die trotz vieler Risiken mehr oder weniger alles für akzeptabel halten, selbst Elektroschocks von Gehirnen schwangerer Frauen. Auch für NichtmedizinerInnen verständlich geschrieben (Originalausgabe 2006).

Original-Verlagsinfo

Medikamentöse Behandlung psychisch kranker Frauen während Schwangerschaft und Stillzeit. Auflistung der Psychopharmaka (Neuroleptika, moderne Antidepressiva): mit Empfehlungen eines erfahrenen Autorenteams.

Obwohl die Mehrzahl psychisch kranker Frauen zwischen Pubertät und Klimakterium erkrankt, ist die Behandlung schwangerer Frauen oder die Beratung von Patientinnen mit Kinderwunsch für Psychiater nicht die tägliche Routine. Besonders die Gabe von Psychopharmaka in der Schwangerschaft oder bei stillenden Müttern ist angstbesetzt – sicher nicht zuletzt durch den mittlerweile über 40 Jahre zurückliegenden Contergan-Skandal. Aus dem Gefühl der Fürsorge für die Patientin und das ungeborene Kind resultiert nicht selten eine spontane, nicht immer gut durchdachte Empfehlung, die Medikation im Kontext einer Schwangerschaft abzusetzen oder umzustellen, einer psychisch kranken Patientin ganz von einer Schwangerschaft abzuraten oder sogar einen Schwangerschaftsabbruch zu empfehlen.

Auf dem speziellen Erfahrungshintergrund der eigenen Tätigkeit etablierten die beiden Autoren das Internetportal www.frauen-und-psychiatrie.de, das sowohl Ärzten als auch Patientinnen Antworten auf die meisten Fragen im Zuammenhang mit Schwangerschaft und Stillzeit gibt. Im vorliegenden Buch werden nun die wichtigsten Informationen in gedruckter Form vorgelegt. In tabellarischer Form sind insbesondere die "neuen" Substanzen, wie atypische Neuroleptika und moderne Antidepressiva, mit allen aktuellen Informationen zu möglichen Auswirkungen auf das ungeborene bzw. gestillte Kind kompakt und übersichtlich dargestellt. Auch eventuelle Einflüsse auf Menstruationszyklus, Prolaktinspiegel und ggf. Kontrazeptiva werden aufgegriffen.

Für die richtigen Empfehlungen

  • Übersichtliche tabellarische Darstellung der wichtigsten Substanzen

  • Alphabetische Sortierung für eine erleichterte Suche

  • Aktuelle Informationen zu den Auswirkungen der Medikamente auf Fötus und Neugeborenes

  • Empfehlungen und Entscheidungshilfen hinsichtlich Aussetzen oder Weiterführen der medikamentösen Therapie

Neu

  • Aktualisierung der Medikamentenlisten: Über 40 neu zugelassene Medikamente

  • Neue Kapitel, z. B.: Spezielle Beratungssituation bei Kinderwunsch und psychischen Vorerkrankungen, Peripartales Management

  • Antworten auf häufig gestellte Fragen

  • Eindrucksvolle Kasuistiken

Autorin & Autor

Prof. Dr. med. Anke Rohde, Fachärztin für Psychiatrie/Psychotherapie und Nervenheilkunde; seit 1997 Professorin für Gynäkologische Psychosomatik und Leiterin eines entsprechenden Funktionsbereiches am Zentrum für Geburtshilfe und Frauenheilkunde des Universitätsklinikums Bonn

Dr. med. Christof Schaefer, Pädiater. Pharmakovigilanz- und Beratungszentrum für Embryonaltoxikologie, Berlin